Standard-Maße von Waschmaschinen: Infografik | Breite & Abmessungen

Standard-Maße für Waschmaschinen sind wichtig, damit für die unverzichtbaren Haushaltsgeräte ein passgenauer Platz in Bad, Küche oder Waschkeller geschaffen werden kann. Die folgenden Werte können als Richtlinien zum Raumbedarf handelsüblicher Waschmaschinen unterschiedlicher Bauart zugrunde gelegt werden.

Standard-Maße von Waschmaschinen

Vor dem Kauf einer Waschmaschine sowie der Berechnung des Platzbedarfs, gilt es natürlich festzustellen, welcher Waschbedarf besteht. Hier unterscheiden sich die unterschiedlichen Bauformen in ihrem Fassungsvermögen. Es gibt unterschiedliche Bauformen dennoch gibt es Standard-Maße von Waschmaschinen.

Verschiedene Waschmaschinen-Bauformen und Kapazitäten

Frontlader sind mit Trommelgrößen für fünf bis zu zehn Kilogramm üblich. Richtig dimensioniert können sie daher selbst den Bedarf einer größeren Familie decken. Toplader haben eine etwas geringere maximale Kapazität. Die meistverkauften Modelle fassen sechs bis sieben Kilogramm und sind damit auf den anspruchsvollen Single- beziehungsweise Kleinfamilien-Bedarf ausgelegt. Mini-Waschmaschinen zeigen ihre Stärken bei der Wäsche zwischendurch und kommen selten über eine Kapazität von vier Kilogramm hinaus.

Frontlader, die am weitesten verbreiteten Waschmaschinen

Mit einem Marktanteil von etwa 90 Prozent präsentieren sich Frontlader als Vertreter der am häufigsten anzutreffenden Bauform. Bei ihnen befindet sich die Öffnung zum Einfüllen der Wäsche vorne. Sie wird auch Bullauge oder Türschauauge genannt. Die Bedienelemente sowie die Waschmittelkammern sind ebenfalls im Frontbereich. Die Standard-Maße von Waschmaschinen in dieser Bauform betragen:

  • 60 cm Breite x 60 cm Tiefe x 85 cm Höhe bei nicht unterbaufähigen Geräten
  • 60 cm Breite x 60 cm Tiefe x 82 cm Höhe bei unterbaufähigen Geräten

Der geringfügige Höhenunterschied zwischen unterbaufähigen und nicht unterbaufähigen Frontlade-Waschmaschinen ergibt sich meist aus höheren beziehungsweise niedrigeren Füßen. Daneben gibt es natürlich insbesondere bei den Stand-alone-Geräten eine ganze Reihe an Sondergrößen. Sie können in der Breite zwischen 51 und 69 cm, in der Tiefe zwischen 33 und 80 cm sowie in der Höhe zwischen 70 und 96 cm variieren. Allgemein ist zudem festzustellen, dass die großen Hersteller immer häufiger auf eine geringere Tiefe setzen. Damit ist zu erwarten, dass sich hier in der Zukunft die Standard-Maße auf 50 bis 55 cm verringern werden.

Standard-Maße von Waschmaschinen

Tipp: Oft bietet sich für die Waschmaschine ein Platz vor Aufputz verlegten Rohrleitungen oder einem Mauervorsprung an. Dann kann auf sogenannte untiefe Frontlade-Waschmaschinen zurückgegriffen werden, für die es ebenfalls standardisierte Maße gibt.

Sie lauten:

  • 60 cm Breite x 33 oder 40 cm Tiefe x 85 cm Höhe bei nicht unterbaufähigen untiefen Geräten
  • 60 cm Breite x 40 cm Tiefe x 82 cm Höhe bei unterbaufähigen untiefen Geräten

Toplader – schmale Linie bei passabler Trommelgröße

Ein weiteres Segment unter den Waschmaschinen bilden die Toplader. Sie werden über eine Klappe auf der Oberseite befüllt und waren in vergangenen Jahrzehnten weit verbreitet. Heute jedoch sind sie seltener anzutreffen. Ein Blick auf ihre üblichen Formate erklärt jedoch, warum sich diese Bauform insbesondere in Single-Haushalten selbst bei höherem Waschbedarf oder bei einem sehr begrenzten Platzangebot auch weiterhin hoher Beliebtheit erfreut. Während eine Waschmaschine zur Front-Beladung bauartbedingt immer eine höhere Breite aufweisen muss, bietet sich beim Toplader eine schmale Bauweise geradezu an. Damit können diese Geräte mit einem Fassungsvermögen, dass durchaus sechs bis sieben Kilogramm erreichen kann, auch in engeren Lücken platziert werden. Allerdings sind Toplade-Modelle aufgrund der Beladung von oben ausschließlich als Stand-alone-Geräte erhältlich. Die Standard-Maße von Waschmaschinen in der Toplader-Bauform sind zwar nicht ganz einheitlich, lassen sich aber wie folgt zusammenfassen:

  • 40 bis 45 cm (selten bis 50 cm) Breite x 60 bis 65 cm Tiefe x 88 bis 90 cm Höhe

Mini-Waschmaschinen, die Lösung für unterwegs

Bei Mini-Waschmaschinen handelt es sich in der Regel um mobile Geräte beispielsweise für den Campingbereich, die Ferienwohnung oder als Zusatz-Waschmaschine. Ihr Trommelvolumen ist mit etwa zwei bis rund fünf Kilogramm eher gering. Auch leisten sie vergleichsweise wenig Umdrehungen in der Minute und setzten damit nur geringe Fliehkräfte frei. Daher kommen Mini-Waschmaschinen oft mit einem Eigengewicht aus, das fünf bis 15 Kilogramm nicht überschreitet. Ihre Größe erinnert häufig an die eines typischen Wäscheboys. Standard-Maße von Waschmaschinen in dieser Form gibt es dabei nicht. So misst eine kleinere Mini-Waschmaschine zirka 35 bis 40 cm jeweils in Breite, Tiefe und Höhe. Größere Modelle können es auf etwa 60 cm Breite, 40 cm Tiefe und über 70 cm Höhe bringen.

Miriam Kirmse
Über unsere Autorin
Miriam Kirmse ist die Content-Managerin von Wiado. Dabei interagiert sie vor allem mit den verschiedenen Experten, die für unser Online-Magazin als Autoren tätig sind. In ihrem bisherigen Berufsleben hat sie bereits als Kamerafrau, Moderatorin und Redakteurin gearbeitet. Ihre Motivation ist es, die Leser mit einem Blick hinter die Kulissen des Alltäglichen zuverlässig zu informieren und auch Antworten auf unkonventionelle Fragen zu finden. Ihr Motto lautet: Man lernt nie aus!
×
Miriam Kirmse
Miriam Kirmse ist die Content-Managerin von Wiado. Dabei interagiert sie vor allem mit den verschiedenen Experten, die für unser Online-Magazin als Autoren tätig sind. In ihrem bisherigen Berufsleben hat sie bereits als Kamerafrau, Moderatorin und Redakteurin gearbeitet. Ihre Motivation ist es, die Leser mit einem Blick hinter die Kulissen des Alltäglichen zuverlässig zu informieren und auch Antworten auf unkonventionelle Fragen zu finden. Ihr Motto lautet: Man lernt nie aus!
Latest Posts
  • abgepacktes Hackfleisch
  • Kokosöl gegen Zecken
  • Yucca-Palme
  • Flieder giftig
Hinweise für Gesundheits- und Rechtsfragen
Wiado.de dient der allgemeinen Bildung und Information, nicht der Beratung bei gesundheitlichen und rechtlichen Anliegen. Konsultieren Sie hierzu bitte jeweils Ihren Arzt/Zahnarzt oder einen Rechtsanwalt/Steuerberater.