Silikon entfernen: So lösen Sie Silikonreste von Glas und Fliesen

Silikonreste sind eine typische Nebenerscheinung bei der Arbeit mit Silikon, egal ob Sie renovieren oder basteln. Vor allem Fliesen und Glasoberflächen sind davon betroffen und auf den ersten Blick erscheint das Entfernen schwierig, jedoch ist diese Aufgabe leichter als gedacht.

Silikonreste entfernen Spachtel

Zwar erfreut sich Silikon als langlebiges und robustes Dichtmittel großer Beliebtheit im Haushalt, kann bei ungenügender Reinigung jedoch zu einem Problem werden. Mit der Zeit nimmt das Elastomer nämlich mehr und mehr Feuchtigkeit, Schmutz und Staub auf, und bietet so einen geeigneten Nährboden für Schimmelpilze. Vor allem bei Allergikern und Asthmatikern kann großflächiger Schimmel die Gesundheit gefährden. Atemwegserkrankungen können ebenfalls die Folge sein. Neben der Gefahr auf Schimmel müssen Silikonreste zudem entfernt werden, wenn zum Beispiel eine neue Toilette installiert wird und das alte Silikon schlicht im Weg ist. Zudem wirken Silikonkleckse auf Glas und Fliesen auch optisch nicht ansprechend und können auf herkömmlichem Wege oft nicht mehr entfernt werden.

Tipp: Je älter die Silikonreste sind, desto größer ist die Gefahr eines möglichen Schimmelbefalls. Diese Reste sind anfälliger für Feuchtigkeit, da sie nicht richtig verarbeitet wurden. Aus diesem Grund kann die Feuchtigkeit einfacher in das Elastomer dringen. Kümmern Sie sich also rechtzeitig um die Beseitigung und lassen Sie es bestenfalls gar nicht erst soweit kommen.

Frisches Silikon entfernen

Silikon lässt sich verständlicherweise am besten entfernen, wenn es noch nicht ausgehärtet ist. Zwar trocknet das Dichtmittel sehr schnell und hinterlässt auf jeden Fall Schlieren, doch können Sie sich damit viel Arbeit sparen. Sie benötigen für diesen Vorgang nur herkömmliches Spülmittel und einen Spachtel, den Sie im besten Falle schon zur Hand haben. Rasierklingen bieten sich auch an, doch ist der Spachtel schneller und effektiver. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • nehmen Sie den Spachtel zur Hand,
  • gehen Sie dicht mit dem Spachtel am Glas oder der Fliese entlang, um das Silikon aufzunehmen,
  • arbeiten Sie hier gründlich, damit Sie so viel Silikon wie möglich abtragen können,
  • entsorgen Sie dieses am besten sofort in einer Mülltüte,
  • nun weichen Sie die übrigen Schlieren mit purem Spülmittel ein,
  • nutzen Sie es in ausreichender Menge, damit eine optimale Wirkung erzielt wird,
  • verzichten Sie hierbei auf die Nutzung von Wasser,
  • anschließend wischen Sie sowohl Spülmittel als auch Silikon mit einem Tuch oder Haushaltstüchern weg.

Das Entfernen von Silikonschlieren dauert zwar ein wenig, erspart Ihnen danach jedoch den möglichen Ärger mit großen Silikonresten. Bei der Auswahl des Spülmittels ist es egal, welches Sie verwenden. Es hilft, wenn Sie vor der Nutzung des Silikons Flächen in unmittelbarer Nähe mit einer Folie bedecken, um dort Fleckenbildung zu verhindern.

Auf Glas

Bei Glasoberflächen wirkt das Spülmittel leider häufig nur schlecht. Besser lassen sich Schlieren und leichte Silikonschichten auf Glas mit den folgenden Methoden entfernen:

  1. Schmutzradierer: bestehen nur Schlieren auf dem Glas, die schon etwas angetrocknet sind, können Sie mit einem Schmutzradierer effektiv gegen diese vorgehen. Radieren Sie diese einfach weg und beseitigen die Rückstände mit Spülmittel.
  2. Essig: Essig dagegen wird genutzt, wenn eine feine Schicht aus Silikon auf dem Glas ist. Es kann passieren, dass aus Versehen eine Menge an Silikon verstrichen wird, was das Abtragen erschwert. Nutzen Sie dafür Essigessenz und weichen Sie die Schicht für eine bestimmte Zeit lang ein. Danach können die Reste einfach mit Tüchern abgewischt werden.

Ausgehärtetes Silikon entfernen

Sind die Silikonreste schon hart oder alt, müssen Sie schwerere Geschütze auffahren. Greifen Sie dabei zuallererst zu einem der folgenden Werkzeuge:

  • Spachtel oder Kochfeldschaber für grobe Reste
  • Rasierklingen oder feine Messer für feine Reste

Bei der Nutzung der Rasierklingen und Messer sollten Sie so vorsichtig wie möglich vorgehen, da diese leicht das Oberflächenmaterial verkratzen könnten. Grobe Reste dagegen können Sie einfach mit dem Spachtel oder Kochfeldschaber abschaben. Gehen Sie dafür vorsichtig mit der scharfen Schneide unter das Elastomer und tragen Sie dieses ab.

Essig Spülmittel Silikonentfernung

Entfernung der Silikonreste – Welche Mittel sind geeignet?

Falls die Reste doch schon zu fest sitzen, wenden Sie eines der folgenden Hausmittel, die Ihnen die Arbeit erleichtern werden, an:

  1. Spülmittel: Einfach nur das Spülmittel auf die Reste geben, einwirken lassen und abwischen. Bei altem Silikon kann es bis zum Einwirken jedoch etwas länger dauern. Großer Vorteil von Spülmittel: es hinterlässt keine Spuren und sorgt für einen fleckenfreien Untergrund.
  2. Babyöl, Bodylotion oder Kokosöl: Diese Öle bieten sich ebenfalls für die Prozedur an. Geben Sie sie mit den Fingern unverdünnt auf die Reste und lassen Sie sie einweichen. Nach einigen Minuten sollten die Ränder beginnen sich vom Untergrund zu lösen, das Signal, dass das Öl zu wirken beginnt. Anschließend wischen Sie die Reste einfach weg.
  3. Essig: mischen Sie Essigessenz und Wasser, lauwarm, im Verhältnis 1:2. Nun tragen Sie dieses mit einem Schwamm oder Tuch auf und lassen es für etwa zehn Minuten einweichen, bevor Sie es abtragen.
  4. Nagellackentferner: wird auf die gleiche Weise das Babyöl benutzt, ist nur viel aggressiver und benötigt daher keine so lange Einwirkzeit.
  5. Kühlakkus oder Eisspray: diese Methode benötigt etwas länger, doch wenn Sie das Silikon einfrieren, können Sie es anschließend leichter mit einer Rasierklinge entfernen. Legen Sie den Kühlakku auf die Silikonreste und nach wenigen Minuten tragen Sie mit der Rasierklinge das Silikon ab. Funktioniert sehr gut bei Resten, die bereits spröde und recht alt sind.

Achten Sie unbedingt darauf, dass aggressive Mittel wie die Öle und der Nagellackentferner nicht auf bestehende Fugen geraten, da diese sonst beschädigt werden könnten.

Tipp: Sie können dem Silikon natürlich mit einem speziellen Silikonentferner den Kampf ansagen, die für Preise zwischen fünf und 15 Euro angeboten werden. Dabei handelt es sich jedoch um chemische Mittel, die häufig Aceton enthalten und dadurch Sanitäranlagen wie Badewannen und Waschbecken beschädigen können. Greifen Sie deshalb lieber zu den empfohlenen Hausmitteln.

Behandlung geriffelter Oberflächen

Möchten Sie ältere Silikonreste allerdings von einer Glasfläche entfernen, die zum Beispiel ein Dekor hat oder geriffelt ist, müssen Sie ebenfalls eine andere Vorgehensweise nutzen. Da sich bei einer unebenen Oberfläche Silikonreste in den Rillen ansammeln können, ist die Nutzung eines Spachtels, einer Rasierklinge oder eines Messers hier nicht möglich. Deshalb müssen Sie in diesem Fall auf einen Kunststoffschwamm und Spülmittel zurückgreifen, um das Dichtungsmittel erfolgreich zu entfernen.

Quellen:
http://www.heimhelden.de/silikon-entfernen
http://www.heimhelden.de/silikon-von-glas-entfernen
https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/schimmel#textpart-2

Mirko Kreißig
Über unseren Autor
Mirko Kreißig ist Online-Redakteur bei Wiado. Als studierter Anglist hat er nicht nur ein Faible für Sprachen, sondern auch für Nachhaltigkeit und Verbraucherschutz. Auch in schlechten Zeiten versucht er sich sein Credo „Always look on the bright side of life“ zu bewahren und die Leser mit einem Lächeln sicher durch die kleinen und großen Tücken des Alltags zu lotsen.
×
Mirko Kreißig
Mirko Kreißig ist Online-Redakteur bei Wiado. Als studierter Anglist hat er nicht nur ein Faible für Sprachen, sondern auch für Nachhaltigkeit und Verbraucherschutz. Auch in schlechten Zeiten versucht er sich sein Credo „Always look on the bright side of life“ zu bewahren und die Leser mit einem Lächeln sicher durch die kleinen und großen Tücken des Alltags zu lotsen.
Latest Posts
  • Versicherungskarten Privatrezept
  • Zweitwohnsitz Collage aus Studentenwohnheim & Villa
  • Zweitwohnsitz anmelden Meldebestätitgung
  • Rasierschaum aufgetragen als Reinigungsmittel
Hinweise für Gesundheits- und Rechtsfragen
Wiado.de dient der allgemeinen Bildung und Information, nicht der Beratung bei gesundheitlichen und rechtlichen Anliegen. Konsultieren Sie hierzu bitte jeweils Ihren Arzt/Zahnarzt oder einen Rechtsanwalt/Steuerberater.