Klebereste entfernen: mit diesen Hausmitteln entfernen Sie Kleberreste

Klebereste sind störend und sollten möglichst schnell und schonend entfernt werden. Im Handel sind spezielle Lösungsmittel erhältlich. Bewährte Hausmittel funktionieren jedoch genauso gut, außerdem haben Sie die meisten Hilfsmittel ohnehin zu Hause.

Kleber entfernen

Klebereste können an allen möglichen Gegenständen sitzen. Gläser, Vasen und Porzellan sind häufig mit Aufklebern versehen. Auch auf CD-Hüllen befinden sich oft Etiketten, die beim Ablösen Spuren hinterlassen. An der Windschutzscheibe kleben Plaketten, und Ihre Kinder sind beim Basteln manchmal ein wenig ungeschickt, sodass der Klebstoff Spuren an den Händen und auf dem Tisch hinterlässt.

Klebereste entfernen

Vielleicht möchten Sie auch leere Marmeladengläser oder Flaschen wiederverwenden. Leere Glasbehälter eignen sich gut zum Einkochen oder zum Einfüllen von selbst gemachtem Saft oder Sirup. Die ursprünglichen Etiketten müssen aber entfernt werden, damit ein guter optischer Eindruck entsteht. Noch wichtiger ist die Entfernung, wenn Sie ein schön geformtes leeres Glas oder eine Flasche für Dekorationszwecke nutzen möchten.

Sinnvolle Hausmittel sind Speiseöl, Alkohol, Spiritus, Terpentin, Nagellackentferner, Seife und Schwamm sowie ein Glasschaber. Auch der Föhn leistet gute Dienste.

Bevor Sie an die Entfernung gehen, kommt es auf drei Faktoren an: Wie ist der Untergrund beschaffen? Wie hartnäckig ist der Klebstoff? Unabhängig vom Untergrund ist es gut, wenn Sie die Art des Klebstoffs kennen: Ist der Kleber wasserlöslich, fettlöslich oder alkohollöslich? Danach richtet sich die Maßnahme, die Sie ergreifen.

Als Faustregel für die richtigen Hausmittel gilt:

  • Wasserlöslichen Kleber entfernen Sie mit Wasser und Seife oder Spülmittel, eventuell ist eine Einweichzeit notwendig.
  • Fettlösliche Klebstoffe sind Kandidaten für die Entfernung mit Speiseöl. Danach folgt eine Behandlung mit Essig oder Zitronensaft und gründliches Spülen.
  • Alkohollösliche Kleber entfernen Sie mit hochprozentigem Alkohol, Spiritus, Terpentin oder Nagellackentferner. Im Anschluss reinigen Sie die betroffene Stelle, um den Geruch zu entfernen.

Bei einem empfindlichen Untergrund muss die Methode recht behutsam sein. Von einer harten, kratzfesten Fläche können Klebereste mit einem aggressiveren Verfahren entfernt werden. Ratsam ist aber auch hier immer zuerst eine schonende Vorgehensweise.

verschiedene Kleber

Die Kleberart: Wie fest sitzt der Kleber?

Man unterscheidet leicht lösliche Klebstoffe, mittelschwer lösliche Kleber und hartnäckige Klebstoffe.

Leicht lösliche Kleber

  • Tesafilm
  • Warenetiketten aus Kunststoff
  • Bastelleim auf Wasserbasis

Tesafilm hinterlässt meistens keine Spuren. Es kann aber passieren, dass sich Tesafilm nicht sofort restlos entfernen lässt. Bei einem strapazierfähigen, harten Untergrund leistet ein Glasschaber gute Dienste. Damit geht Tesafilm, mit dem beispielsweise ein Fensterbild an der Glasscheibe befestigt war, mühelos ab. Bei unempfindlichen Flächen hilft Nagellackentferner. Wenn eine schonende Methode angebracht ist, können Sie die letzten Tesa-Klebereste mit einer milden Seifenlauge und einem nicht kratzenden Schwamm beseitigen. Speiseöl eignet sich ebenfalls.

Etiketten aus Kunststoff lassen sich fast immer problemlos abziehen. Letzte Klebereste entfernen Sie mit einer Mischung aus Spülmittel oder Flüssigseife und Wasser.

Bastelleim, der auch für Kinder geeignet ist, lässt sich in der Regel sehr leicht entfernen. Ein solcher Leim ist meist wasserlöslich. Bei den Händen reicht indes gründliches Händewaschen. Wenn der Bastelleim auf der Tischplatte oder dem Schreibtisch gelandet ist, weichen Sie die Reste mit einem feuchten Tuch auf und wischen Sie sie dann weg. Vorsicht bei empfindlichem, unbehandeltem Holz, zum Beispiel bei einer Tischplatte aus naturbelassenem Holz, hier kann die Feuchtigkeit weitere Spuren hinterlassen. Beugen Sie in diesem Fall so gut wie möglich vor und decken Sie den Tisch vor dem Basteln und Kleben mit einem Wachstuch oder einer anderen stabilen Unterlage ab.

Mittelschwer lösliche Klebstoffe

  • Kleber, die für Aufkleber und Sticker verwendet werden
  • Klebereste bei Papieretiketten
  • bestimmte Bastelkleber
  • Kleber für Etiketten auf Lebensmittelgläsern und Flaschen

Bei solchen Kleberesten kommt es hauptsächlich auf den Untergrund an. Die typischen Hausmittel wie Öl, Seifenlauge oder Nagellackentferner eignen sich gut zum Entfernen, der Fläche kann aber dabei beschädigt werden. Wenn Sie nicht sicher sind, machen Sie einen Test an einer unauffälligen Stelle. Öl eignet sich für glatte, unempfindliche Flächen, um Klebereste zu beseitigen, etwa von Fliesen, Spiegeln oder sonstigem Glas. Die Seifenlauge kann bei allen Flächen verwendet werden, die nicht sensibel auf Feuchtigkeit reagieren. Nagellackentferner sollten Sie als Hausmittel nur bei Glas oder anderen unempfindlichen Flächen anwenden. Wer keinen Nagellackentferner besitzt, kann auch hochprozentigen Alkohol, Spiritus oder Terpentin verwenden. In allen Fällen muss der behandelte und klebstofffreie Gegenstand nochmals gereinigt werden, weil alle diese Hausmittel sehr geruchsintensiv sind.

Etiketten auf Gläsern und Flaschen sind zwar festsitzend, der Klebstoff ist aber oft wasserlöslich. Weichen Sie die betreffenden Gegenstände in warmem Wasser mit einem Schuss Spülmittel ein. Nach der Einwirkzeit lassen sich die Etiketten gut abziehen. Die Reste, die sich noch am Glas befinden, entfernen Sie mit einem Schwamm mit Kratzseite.

Hartnäckige Klebstoffe und Klebereste

  • Spuren von doppelseitigem Klebeband
  • Reste von stabilen Klebehaken
  • etliche Papieraufkleber
  • flüssige oder halbflüssige Klebstoffe aus einer Flasche oder Tube
  • Sekundenkleber

Als Hausmittel eignen sich wieder, abhängig vom Untergrund und von der Art des Klebstoffs, Öl, Seifenlauge, Lackentferner, konzentrierter Alkohol, Spiritus oder Terpentin. Wenn eine mechanische Entfernung möglich ist, verwenden Sie einen Glasschaber. In manchen Fällen hilft dies jedoch alles nicht. Sie können sich die Arbeit auch gleich sparen und besser mit Wärme arbeiten. Warme oder heiße Luft löst die meisten Klebstoffe auf. Greifen Sie zum Föhn! Eine dünne Schicht Klebereste kann danach übrig bleiben, die beseitigen Sie aber mühelos mit etwas Öl, Seife, Zitronensaft oder Essig.

Tipp: Aufkleber auf der Windschutzscheibe, zum Beispiel Maut- oder Umwelt-Plaketten, sind meistens mit einem besonders hartnäckigen Klebstoff ausgestattet. Mit heißer Föhnluft bekommen Sie alle Aufkleber und Klebereste problemlos weg.

Sonderfall Kaugummi

Klebereste entfernen

Sie treten auf einen ausgespuckten Kaugummi, oder Ihr Kind hat den Kaugummi auf Kleidung oder Kopfkissen „platziert“? Bei Kaugummiresten hilft Einfrieren. Legen Sie den betroffenen Schuh (am besten verpackt in einer Plastiktüte) oder das Textilstück in den Gefrierschrank. Nach dem Einfrieren lassen sich Kaugummireste ganz leicht entfernen, sie bröseln einfach ab.

Die Einfrier-Methode hilft auch bei anderen Klebstoffen, allerdings hängt der Erfolg stark vom jeweiligen Kleber und vom Trägermaterial ab. Der Vorteil liegt darin, dass das Einfrieren auf keinen Fall schadet. Sie können jedes Material problemlos in die Gefriertruhe legen und einen Versuch wagen.

Wenn diese Methode nicht möglich ist, weil sich der Kaugummi an einem großen Möbelstück befindet, erzielen Sie den gleichen Effekt mit einem Vereisungsspray. Je kälter, desto besser! Gut geeignet ist auch Coca Cola, damit lässt sich Kaugummi auflösen. Dieses Verfahren eignet sich zum Beispiel dann, wenn der Kaugummi in Kinderhaaren gelandet ist. Sie brauchen nicht zur Schere zu greifen. Wickeln Sie um die betroffene Haarsträhne einen mit Cola getränkten Lappen, darüber fixieren Sie ein Stück Klarsichtfolie mit einem Gummiband. Jetzt heißt es warten, die Flüssigkeit benötigt Zeit, um den Kaugummi zu zersetzen. Warten Sie mindestens eine halbe Stunde. Danach dürften sich die Kaugummireste leicht auswaschen lassen.

Quellen:
https://www.smarticular.net/aufkleber-etiketten-vom-glas-entfernen-mit-hausmitteln/
https://www.t-online.de/heim-garten/haushaltstipps/id_47944122/aufkleber-und-kleberrueckstaende-sauber-und-ohne-knibbeln-entfernen.html

Miriam Kirmse
Über unsere Autorin
Miriam Kirmse ist die Content-Managerin von Wiado. Dabei interagiert sie vor allem mit den verschiedenen Experten, die für unser Online-Magazin als Autoren tätig sind. In ihrem bisherigen Berufsleben hat sie bereits als Kamerafrau, Moderatorin und Redakteurin gearbeitet. Ihre Motivation ist es, die Leser mit einem Blick hinter die Kulissen des Alltäglichen zuverlässig zu informieren und auch Antworten auf unkonventionelle Fragen zu finden. Ihr Motto lautet: Man lernt nie aus!
×
Miriam Kirmse
Miriam Kirmse ist die Content-Managerin von Wiado. Dabei interagiert sie vor allem mit den verschiedenen Experten, die für unser Online-Magazin als Autoren tätig sind. In ihrem bisherigen Berufsleben hat sie bereits als Kamerafrau, Moderatorin und Redakteurin gearbeitet. Ihre Motivation ist es, die Leser mit einem Blick hinter die Kulissen des Alltäglichen zuverlässig zu informieren und auch Antworten auf unkonventionelle Fragen zu finden. Ihr Motto lautet: Man lernt nie aus!
Latest Posts
  • Buttersorten
  • Kohlenmonoxid-Melder
  • Bestattungskosten
  • Frischhaltedosen aufbewahren
Hinweise für Gesundheits- und Rechtsfragen
Wiado.de dient der allgemeinen Bildung und Information, nicht der Beratung bei gesundheitlichen und rechtlichen Anliegen. Konsultieren Sie hierzu bitte jeweils Ihren Arzt/Zahnarzt oder einen Rechtsanwalt/Steuerberater.