Ab wann dürfen Babys Brot und Brötchen essen?

Babys im Beikostalter hegen meist reges Interesse an den Mahlzeiten der Eltern und Geschwister. Mit Argusaugen beobachten sie, wie zum Beispiel ein Stück belegtes Brot im Mund der Großen verschwindet. Sie greifen nach dem begehrten Stück und man kann ihnen ansehen, wie ihnen regelrecht der Zahn tropft. Was liegt näher, als dem Baby etwas abzugeben? Doch ist das richtig? Oder schadet es dem Baby gar? Alles zum Thema Brot und Brötchen für Babys erfahren Sie in diesem Text.

Baby isst Brot

Ab dem 5. Bis 7. Lebensmonat befindet sich das Baby im Beikostalter. In diesem Alter wird schrittweise von der reinen Brust- oder Flaschennahrung zu Breimahlzeiten übergegangen. Das Baby ist für die Aufnahme fester Nahrung noch nicht weit genug entwickelt. Bestandteile der Beikost sind anfangs Kartoffel/ Nudel/Reis sowie Gemüse, Fleisch/Fisch. Etwa einen Monat später werden Getreide (Gries, Hafer, Dinkel…) und Obst in den Speiseplan aufgenommen.

Ab wann dürfen Babys Brot essen?

Das Baby ist reif für feste Nahrung (und damit auch für Brot), wenn:

  • Interesse an dem Lebensmittel da ist,
  • es erste Zähnchen bekommen hat,
  • es größere Stückchen kauen und schlucken kann.

Baby isst Brot

Brot besteht bekanntermaßen aus Getreide, welches bereits im Rahmen der Beikost eingeführt wurde. Somit ist das Baby in der Lage, Brot auch zu verdauen. Das Problem für Babys ist eher, dass das Essen von Brot sehr anstrengt, lange dauert und sich vielleicht auch auf den Zahnleisten unangenehm anfühlt. Außerdem sind viele Brotsorten sehr gewürzt oder enthalten Sämereien/Körner. Beides ist für Babys ungeeignet. Deshalb sollte Brot als ganze Mahlzeit erst ab der Familienkostphase (10. – 12. Lebensmonat) verabreicht werden. Zum Knabbern und Probieren sind Brotwürfel/kleine Brotstückchen jedoch bereits ab dem 8./9. Lebensmonat geeignet, denn kleine Stückchen kann das Baby gut einspeicheln, zerkleinern und schlucken.

Geeignete Brotsorten

  • Bevorzugt werden sollte Brot aus fein gemahlenem Vollkorn (Roggen, Dinkel).
  • Mischbrot
  • Weizenvollkorn-Brötchen/ Weizenschrot-Brötchen
  • Milchbrötchen
  • Toast
  • Knäckebrot
  • Vollkornzwieback

Achtung! Ungeeignet ist Brot/Gebäck mit Körnern, Sonnenblumenkernen und Nüssen.

Welcher Brotbelag ist geeignet?

Knäckebrot mit Butter

  • Butter/Margarine
  • Frischkäse
  • Als Beigabe Obst (gerieben, zerdrückt, zerkleinert, geschält, als Mus)
  • (Marmelade – Achtung, hoher Zuckergehalt)

Achtung! Für Kinder im ersten Lebensjahr sind folgende Brotbelage/Brotbeigaben ungeeignet:

  • Rohmilch und Rohmilch-Produkte (Weichkäse)
  • Rohes Fleisch/Fisch, Rohwurst (Teewurst, Mettwurst, Salami, Tartar, Hackepeter)
  • Rohes Ei (und Produkte mit rohem Ei wie Mayonnaise)
  • Fettes Fleisch/Wurst, in Fett Gebackenes
  • Reiner Bienenhonig
  • Zusätzliche Milchprodukte wie zum Beispiel Joghurts, Dickmilch oder Fruchtquark

Was muss ich bei einer Brotmahlzeit fürs Baby beachten?

  1. Das Brot sollte ohne Kruste verabreicht werden.
  2. Das Brot sollte in kleine Würfel geschnitten werden. Das Kind kann diese besser greifen und kauen.Baby isst
  3. Das Baby sollte zu einer Brotmahlzeit unbedingt etwas trinken (insgesamt am Tag etwa 200ml): Entweder Wasser oder ungesüßten Tee.
  4. Abends sollte zum Brot Milch gegeben werden (Stillen oder Säuglingsnahrung oder pasteurisierte Vollmilch), damit die notwendige Sättigung für die Nacht erreicht wird und der Nährstoffbedarf (vor allem Kalzium) gedeckt wird.
  5. Die Breimahlzeiten der Beikostzeit sollen nicht plötzlich und vollständig auf Brotmahlzeiten umgestellt werden, sondern schrittweise – also mit ein oder zwei Brotmahlzeiten wöchentlich beginnen, die anderen Tage noch beim Brei bleiben. Erst allmählich sollten die Breimahlzeiten weniger werden. Etwa ab dem 1. Geburtstag kann die Breiphase beendet werden und das Kind vollständig an der Familienkost teilnehmen.

Nun wünsche ich Ihnen viel Freude beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Quellen:
https://www.kindergesundheit-info.de/themen/ernaehrung/0-12-monate/familienkost/
https://www.kindergesundheit-info.de/themen/ernaehrung/0-12-monate/saeuglingsernaehrung/
https://www.babyernaehrung.de/brei/brot-und-brei/
https://www.familienhandbuch.de/gesundheit/ernaehrung-lebensjahr/essenfastwiediegrossen.php
https://www.familienhandbuch.de/gesundheit/ernaehrung-lebensjahr/beikostdiegesundeernaehrungimerstenlebensjahr.php
https://www.lebensmittelwissen.de/tipps/haushalt/portionsgroessen/brot-backwaren.php

Wanda Unger
Diplom-Medizin-Pädagogin und Hebamme
Wanda Unger ist Diplom-Medizin-Pädagogin und Hebamme. Seit vielen Jahren begleitet sie junge Familien durch die Zeit der Schwangerschaft bis zum 1. Lebensjahr ihrer Babys. Für unser Portal schreibt sie Fachtexte rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillzeit und Babypflege. Als Mutter und Hebamme ist es ihr wichtig, den Familien den Start in den Alltag mit dem neuen Familienmitglied zu erleichtern.
×
Wanda Unger
Wanda Unger ist Diplom-Medizin-Pädagogin und Hebamme. Seit vielen Jahren begleitet sie junge Familien durch die Zeit der Schwangerschaft bis zum 1. Lebensjahr ihrer Babys. Für unser Portal schreibt sie Fachtexte rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillzeit und Babypflege. Als Mutter und Hebamme ist es ihr wichtig, den Familien den Start in den Alltag mit dem neuen Familienmitglied zu erleichtern.
Latest Posts
  • SSW 33 Schwangere mit Schmerzen im Beim
  • SSW 32 Schwangere in der Natur zum seelischen Ausgleich
  • Baby wach
  • Geburt
Hinweise für Gesundheits- und Rechtsfragen
Wiado.de dient der allgemeinen Bildung und Information, nicht der Beratung bei gesundheitlichen und rechtlichen Anliegen. Konsultieren Sie hierzu bitte jeweils Ihren Arzt/Zahnarzt oder einen Rechtsanwalt/Steuerberater.